Montangeschichtliche Tagung

26. Montangeschichtliche Tagung des Sachsenbund e. V.

Trotz umfangreicher Bemühungen ist es auf Grund von Terminschwierigkeiten der vorgesehenen Referenten und durch krankheitsbedingte temporäre Ausfälle nicht gelungen, die Tagung am vorgesehenen Termin (07.03.2015) abzusichern.

Wir müssen mitteilen, dass die Tagung 2015 zu diesem Zeitpunkt ausfällt und eine Verschiebung ins Jahr 2016 vorgesehen ist.

 

25. Montageschichtliche Tagung 2014 in Kirchberg

Ein wesentlicher Teil der Arbeit des Sachsenbund e. V. ist die Wahrung und die Kenntnisvermittlung zu historischen Sachzeugen des Bergbaues in Sachsen. Dabei sind zahlreiche Aktivitäten erforderlich und werden jährlich geplant.

Der Sachsenbund e. V. führt jedes Jahr die Montangeschichtliche Tagung durch. Die Arbeiten und die Organisation erstrecken sich dazuz über den gesamten Zeitraum des jeweiligen Jahres. Dies basiert auf rein ehrenamtlicher, gemeinnütziger Arbeit durch unsere Vereinsmitglieder und einer Vielzahl von Bergbaufreunden insbesondere aus den jeweiligen Veranstaltungsort.

Alle, die sich freiwillig und ehrenamtlich der Aufgabe gestellt haben, widmen sich somit intensiv der Heimatgeschichtspflege und breiten sowohl die Veranstaltung, mit den jeweiligen Vorträgen, als auch die jeweiligen Exkursionen vor.

Da die Tagung jeweils in einer anderen Region des historischen Bergbaues in Sachsen stattfindet, werden Impulse für die Bewahrung der Geschichtsmerkmale und zur Erforschung und Bewahrung der Sachzeugen der lokalen Bergbaugeschichte gesetzt. Dadurch kommt es zu Synergieeffekten in den jeweiligen Gebieten, die eine breite Öffentlichkeit einbeziehen.

In diesem Jahr wurde die Veranstaltung an einem höchstinteressanten Standort des historischen Altbergbaues in Kirchberg/Sachsen mit maßgeblicher Unterstützung der Kirchberger Bergbrüder durchgeführt.Bergbrüder

Die überaus interessanten bergmännischen Auffahrungen im Gebiet um Kirchberg standen im Mittelpunkt der 25. Montangeschichtlichen Tagung. Der Ablauf der Tagung ist in nachfolgendem dokumentiert:

 

- Begrüßung durch den Vorsitzenden des Sachsenbundes e. V. B. Leißring

- Grußwort der Schirmherrin der Tagung Bürgermeisterin D. Obst
Vortragsfolge:

- Sittner, H.: Das Kirchberger Granitgebiet.-

- Böhm, G.: 700 Jahre Bergbau am „Hohen Forst“.-

- Prehl, W.: Die Darstellung und Geschichte des Bergbaues in Stadtgebiet Kirchbergs.-

- Kühn, M.: Aktuelle Aspekte des Altbergbaues in Sachsen.-

- Leißring, B.: Neuerscheinungen auf dem montangeschichtlichen Büchermarkt.-

- Mittagspause

- Exkursion 1: „Am Hohen Forst“, Befahrung der Grube und der übertägigen Sachzeugen

- Exkursion 2: Befahrung Besucherbergwerk (Am Graben in Kirchberg)

Rahmenprogramm:    – Ausstellung Montanregion Erzgebirge im Rahmen der UNESCO

Weltkulturerbes

- Mineralienbörse von den Kirchberger Bergbrüdern

 

24. Montageschichtliche Tagung 2013 in Bad Schlema

2013 wird die Veranstaltung am Standort einer der bedeutendsten Gangerzlagerstätte der Welt – in Bad Schlema – mit maßgeblicher Unterstützung der Wismut GmbH geplant. Die überaus interessanten bergmännischen Auffahrungen im Revier Schlema-Alberoda stehen im Mittelpunkt der 24. Montangeschichtlichen Tagung. Der Ablauf der Tagung ist in nachfolgendem Programm dokumentiert. wismut3

 

Termin: 02.03.2013  -  Beginn 10:00 Uhr

Ort: Bad Schlema – Saal des Kulturhauses Hauses Aktivist

Ablauf:

  •  Begrüßung durch den Vorsitzenden des Sachsenbundes e. V.  B. Leißring
  • Grußwort Schirmherr J. Müller Bürgermeister Bad Schlema
  • Grußwort Schirmherr St. Mann Geschäftsführer WISMUT GmbH 

Vortragsfolge:

Cramer, B.: Aus der Arbeit des Sächsischen Oberbergamtes, Stand des Berggeschreis 2013.-

  • Wolf, P., Wallner, O.: Abriss über den Uranbergbau im Revier Schlema-Alberoda.-
  • Schuppan, W.: Die Lagerstätte Schlema-Alberoda.-
  • Meyer, J., Wallner, O.: Flutung der Grube und geomechanische Auswirkungen.-
  • Wolf, P.: Der Südumbruch des Markus Semmler Stollen.-
  • Leißring, B.: Neuerscheinungen auf dem montangeschichtlichen Büchermarkt.-

ab 14:oo Uhr Befahrungsprogramm:

Besucherbergwerk Schacht 15/IIb

  • Südumbruch Markus-Semmler-Stolln (Beschränkte Teilnehmerzahl)

 

23. Montageschichtliche Tagung 2012 auf dem Sauberg

Die diesjährige Montageschichtliche Tagung findet am Sonnabend, den 30.06. im Rahmen des 18. Bergfestes in Ehrenfriedersdorf statt. Als Veranstaltungsort haben wir den Saal der Zinnerz GmbH am Sauberg ausgewählt. In Zusammenarbeit mit der Berggrabebrüderschaft Ehrenfriedersdorf e.V. und dem Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf werden in der 23. Auflage der Veranstaltung folgende Schwerpunkte behandelt:
  • Abriss der Bergbauaktivitäten im Revier Ehrenfriedersdorf
  • Aspekte der Zinnmineralisation in Sachsen
  • Stand des Berggeschreis im Jahr 2012
  • Neuerscheinungen auf dem montageschichtlichen Büchermarkt
  • Exkursion in die örtlichen Bergwerksanlagen

Bitte den Termin vormerken! Weitere Informationen folgen in Kürze …

 

Veranstaltung 2011 war voller Erfolg – Glück auf im Ratssaal  

Traditionsgemäß hat der Sachsenbund e. V., dieses Jahr gemeinsam mit der Stadtverwaltung Marienberg, zur 22. Montangeschichtlichen Tagung eingeladen.
Dem Ruf waren am Sonnabend den 19. März 2011 ca.140 Bergbaufreunde von nah und fern gefolgt. Die Vortragsveranstaltung, die im vollständig gefüllten Ratssaal, mit den Grußworten des Schirmherrns der Tagung, Oberbürgermeister Thomas Wittig und des Mitglied des Bundestages Heinz-Peter Haustein begann, hatte interessante Ausführungen zu historischen aber auch aktuellen Themen des Bergbaues auf dem Programm.

Die Vortragenden waren:

  • A. Tauber: Grubenbausituation im Marienberger Revier.-
  • T. Steinert: Zum Sanierungsstand des Weißtaubner Stollns.-
  • M. Hunger, R. Rother: Energetische Nutzung einer lokalen Bergwerksanlage.-
  • J. Decker: Aus der Arbeit des Sächsischen Oberbergamtes im Untertagebereich – Das neue Berggeschrei.-
  • B. Leißring: Neuerscheinungen auf dem montangeschichtlichen Büchermarkt.-
  • B. Liebscher: Einführung zur Exkursion zum Pferdegöbel.-

Nach den mit großer Aufmerksamkeit verfolgten Vorträgen schloss sich die Exkursion zum sehenswerten Pferdegöpel in Lauta und für die ganz speziellen Bergbaubegeisterten die Befahrung von Schacht 302 bis zum Weißtaubner Stolln mit Besichtigung der Wärmekraftanlage untertage an. Der Dank gilt allen, die an der Organisation und Durchführung der gelungenen Tagung beteiligt waren.  Anbei einige Impressionen zur Veranstaltung, die Fotos wurden uns freundlicher Weise von Bergkamerad Karsten Georgi zur Verfügung gestellt.

Begrüßung der Tagungsteilnehmer durch Prof. h.c. Dr. habil B. Leißring

Grußwort durch Herrn Oberbürgermeister Thomas Wittig

Exkursionsteilnehmer auf dem Gelände des Pferdegöbels

Erläuterungen in der Bergschmiede

Ansicht Pferdegöbel

Impressionen zur 22. Montangeschichtlichen Tagung in Marienberg